|
|
|
|
|
|
|
   
                                 
Unterstütze uns!
Fendt Oldtimer Traktoren - Geschichte und Chronik

Geschichte
1898 hat der Mechanikermeister Johann Georg Fendt die elterliche Schlosserei mit dem landwirtschaftlichem Anwesen übernommen. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit war die Fertigung von Bleizügen. Im Zuge der Motorisierung wandte sich der Betrieb immer mehr dem Maschinen- und Fahrzeugbau zu. Der erste Fendt Motormäher wurde 1928 entwickelt und bereits ein Jahr später kam der erste Fendt Kleinschlepper, der pflügen, mähen und ziehen können. Der Kleinschlepper mit dem legendären Namen Dieselross hatte im Gegensatz zum Motormäher bereits einen Dieselmotor und war somit wirtschaftlicher. Nach dem Tod von Johann Georg Fendt im Jahre 1933 wird erste seine Frau und 1937 die Söhne Xaver und Hermann Fendt Inhaber des Betriebs. Lag die Jahresproduktion 1933 noch bei drei Dieselrösser, so lief bereits 1938 das 1.000ste Dieselross vom Band. Allerdings folgte Ende der 30er Jahre kriegsbedingt ein Rückgang der Produktion und Nachfrage. Von 1942 bis 1949 werden Schlepper mit Holzgasgeneratoren gefertigt. 1950 beginnt die Serienproduktion des Dieselross F15 mit monatlich rund 300 Stück, sodass am Ende das Jahres das 10.000ste Fendt Fahrzeug produziert wurde. Der erste Geräteträger von Fendt wurde 1953 präsentiert und bekam 1959 die höchste DLG-Anerkennung. Aufgrund der hohen Nachfrage wird die Produktion von Fendt Traktoren weiter gesteigert. Bereits 1955 läuft der 50.000ste Schlepper vom Band. Das legendären Dieselrösser werden 1958 durch die neuen Bauereihen Fix, Farmer und Favorit abgelöst. Der 100.000ste Fendt Schlepper wird 1961 gefertig. Der erste Fendt Traktor mit hydrostatischem Getriebe wird 1964 präsentiert. Die stufenlose Anfahrautomatik (Turbomatik) wird erstmals 1968 im Farmer 3S vorgestellt. Mit dem Universaltransporter und Erntefahrzeug Agromobil wird 1971 eine neue Produktlinie vorgestellt. 1976 wird die Favorit LS-Reihe mit bis zu 150 PS präsentiert und 1980 stößt Fendt bereits in die Leistungsklasse über 200 PS vor. Xaver und Hermann Fendt ziehen sich 1981 aus der Geschäftsführung der Firma Xaver Fendt & Co. zurück und wechseln in den Beirat. Die Firma wir von nun an von familienunabhängigen Managern geführt. Der Freisicht-Schlepper ohne Motorhaube F 380 GTA wird 1984 vorgestellt. Die Marktführung bei den Neuzulassungszahlen in Deutschland übernimmt Fendt erstmals 1985. Die jahrelang ausgesetzte Entwicklungsarbeit am hydrostatischen Getriebe wird 1987 wieder aufgenommen und mündet später im stufenlosen Vario-Getriebe, welches erstmals auf der Agritechnica im Favorit 926 Vario präsentiert wird. Diese Entwicklung stellt eine Revolution im Traktoren- und Getriebebau dar. 1996 verlässt der 500.000ste Fendt Traktor das Band. Im Januar 1997 verkaufen die Erben von Xaver und Hermann Fendt das Unternehmen an die us-amerikanische Firma AGCO. Der erste Mähdrescher unter dem Namen Fendt wird 1998 vorgestellt. 2002 folgten die ersten Fendt Rund- und Quaderballenpressen. Auf der Agritechnica 2007 stellt Fendt mit der Studie TRISIX ein zukunftsweisendes Hochleistungsfahrzeug mit drei Achsen vor. Seit 2009 ist das komplette Traktorenprogramm von Fendt auf das stufenlose Vario-Getriebe umgestellt.

Chronik
1928
Erster selbstfahrender Fendt-Grasmäher
1930
Erster europäischer Dieselroß-Kleinschlepper mit Mähwerk und Anbaupflug

1932

Vollgummibereiftes Dieselroß mit gefederter Vorderachse
1937
Xaver Fendt & Co. wurde in das Handelsregister Kempten eingetragen
1938
Produktion des 1.000 Dieselroß, ein F 18
1942
Entwicklung des Holzgasgenerator-Schlepper G 25 Holzgas
1953
Einführung des Fendt-Geräteträger mit vier Anbauräumen
1958
Favorit 1, richtungweisend in Form und technischer Ausstattung
1961
Der 100.000ste Fendt, ein Farmer 2
1962
Erster selbstfahrender Rübervollernter auf Basis des GT-Einmann-System
1968
Farmer 3 S mit stufenloser Anfahrautomatik (Turbomatik)
1971
Universaltransporter und Erntefahrzeug Agrobil S
1975
Erste Spezialtraktoren für Wein-, Hopfen- und Obstbau
1976
Großtraktorenbaureihe Favorit LS
1979
Favorit 622 LS und Favorit 626 LS
1980
Farmer 300 Baureihe
1984
Freisichttraktor ohne Motorhaube: 380 GTA
1985
Erstmalig Platz 1 in der Traktoren-Zulassungsstatistik in Deutschland
1987
200er Baureihe
1993
Einführung der Großtraktoren-Baureihe Favorit 800
1994
Neue Klasse für den Mittelstand: Favorit 500 C
1995
Markteinführung der Xylon-Baureihe
1996
Erster Großtraktor der Welt mit stufenlosen Getriebe im Favorit 926 Vario
1997
Fendt wird Teil des weltweit agierenden AGCO-Konzerns
2000
Komplettes Vario-Programm mit der 400, 700 und 900 Baureihe
2006
Starkster und schnellster Serienschlepper der Welt: 936 Vario mit 60 km/h
2007
Die Studie TRISIX wird auf der Agritechnica präsentiert
2009
Das gesamte Traktorenprogramm ist auf Vario-Getriebe umgestellt

Links
 » Fendt Oldtimer Traktoren Angebote
 » Fendt Oldtimer Traktoren Ersatzteile
 » Fendt Traktoren Testberichte
 » AGCO Fendt Herstellerwebseite
 » Fendt Oldtimer Forum