|
|
|
|
|
|
|
   
                                 
Unterstütze uns!
Deutz Chronik

1864 Gründung der „N.A.Otto & Cie“ in Köln durch Nicolaus August Otto und Eugen Langen am 31. März 1864
1868 Beginn der Serienfertigung von atmosphärischen Gaskraftmaschinen
1872 Gründung der Aktiengesellschaft „Gasmotoren-Fabrik Deutz AG“ (GFD)
1876
Nicolaus August Otto vollendet den für alle Kraftstoff- und Verwendungsarten einsetzbaren „Viertaktmotor“ mit verdichteter Ladung
1892 Beginn der Fertigung von Lokomotiven mit Verbrennungsmotor
1898 Erster Deutz Dieselmotor aus eigener Konstruktion
1907 Das Dieselpatent läuft aus und somit beginnt der serienmäßige Bau von Dieselmotoren
1907
Die Pfluglokomotive waren die ersten Versuche einen Ackerschlepper herzustellen
1908 Unter der Leitung von Bugatti werden in Köln einige Personenwagentypen konstruiert und gebaut
1914 50 jähriges Jubiläum
1919 Zweiter Versuch in der Produktion von Ackerschleppern Fuss zu fassen mit dem Deutzer Trekker
1921 Änderung des Firmennamens in „Motorenfabrik Deutz AG“
1927
Erster serienmäßig hergestellter Deutz Dieselschlepper (MTH222)
1930 Fusion der Motorenfabrik Deutz AG mit der „Maschinenbauanstalt Humboldt AG“ und der „Motorenfabrik Oberursel AG“ zur „Humboldt-Deutzmotoren AG“
1936 Übernahme der Fahrzeugfabrik C.D.Magirus AG in Ulm
1936
Produktionsbeginn des Deutz Bauernschleppers F1M 414
1938 Änderung des Firmennamens in „Klöckner-Humboldt-Deutz AG“ (KHD)
1944
Beginn der serienmäßigen Fertigung von luftgekühlten Dieselmotoren im Werk Ulm
1944 Schwere Kriegszerstörungen führen im Winter 1944/45 zum Erliegen der Produktion
1949 Wiederaufnahme der Dieselmotoren-Fertigung und Beginn der serienmäßigen Fertigung von luftgekühlten Dieselmotoren im Werk Deutz
1950
Produktionsbeginn von Deutz Traktoren mit luftgekühlten Motoren
1951 50.000-ster Deutz Schlepper seit Produktionsbeginn 1927
1954 Moderne Motorenfertigung in Köln-Deutz errichtet
1954 100.000-ster luftgekühlter Deutz Dieselmotor
1964 100 jähriges Firmenjubiläum
1964
Das Magiruszeichen wird Unternehmenslogo
1968 Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der „Maschinenfabrik Fahr AG“
1970 Nach einer Produktion von rund 20.000 Lokomotiven wird die Fertigung eingestellt
1970
Übernahme von Ködel & Böhm durch KHD und vollständiger Erwerb von FAHR
1972 Der 500.000 Traktor läuft vom Band
1981
Mit der gemeinsamen Marke Deutz-Fahr wird die Full-Line-Produktion gestartet
1992 1.000.000 Traktoren produziert
1995
Deutz-Fahr gehört nun zur Same Deutz-Fahr Gruppe
1996 Verlegung der Traktoren-Produktion von Köln nach Lauingen
1998 Verlegung des Zentral-Ersatzteillagers von Köln nach Lauingen
2002 Verlagerung der Mähdrescher-Produktion nach Randers, Dänemark
Deutz Traktoren Facebook Seite
Deutz Traktoren Youtube Seite
Deutz Traktoren Forum
LANZ Oldtimer Webseite